Samuel Widmer gestorben

Wie verschiedene Medien berichten, ist Samuel Widmer, der Gründer und Mittelpunkt der Kirschblütengemeinschaft in Lüsslingen-Nennigkofen am 18. Januar 2017 verstorben. Widmer wurde 68 Jahre alt und hinterlässt zwei Ehefrauen und 11 Kinder. Sein Verlag teilte mit, dass Widmer einem Herzversagen erlegen sei.

Widmer war umstritten für seine sog. psycholytische Therapie, bei welcher, wie Recherchen des deutschen Senders ARD im Jahr 2015 zeigten, auch illegale Drogen zum Einsatz kamen. Widmers Kirschblütengemeinschaft stellt ein recht typisches Beispiel einer sog. utopischen Gemeinschaft dar, welche sich als Keimzelle einer weiter entwickelten Gesellschaft mit eigenen Regeln und alternativen Formen des Zusammenlebens versteht. So meinte Widmer in einem seiner Werke, dass er mit allen Frauen, die sich zu seiner Gemeinschaft zählen, „eine ungezwungene, heitere Sexualität“ leben möchte.

Selbst im damaligen Evangelischen Brüderverein aufgewachsen, war Widmer zeitlebens auf der Suche nach einer letzten, allgemeinverbindlichen Wahrheit und bekämpfte jeden Relativismus: „Wie habt ihr’s mit der Wahrheit? Seht ihr, dass es eine letzte, absolute Wahrheit gibt, oder liebäugelt ihr mit dem heute gängigen Unsinn, dass alles relativ sei und es nur Meinungen gebe?“ Gelegentlich gab Widmer denn auch seiner Überzeugung Ausdruck, einen Auftrag als Vermittler dieser letzten Wahrheit zu haben.

Dass er der Leiter der Kirschblütengemeinschaft sei, wies Widmer hingegen stets zurück: „Ich bin nicht euer Führer. Ich will keine Macht. Nichts, was man wollen kann, will ich sein. Ich bin das, was ich bin. Vielleicht bin ich so etwas wie der Schamane, wenn es denn sein muss, also höchstens der ‚Führer‘ ins Unbekannte, oder ein Lehrer, das wäre von mir aus so etwas wie ein ‚Führer‘ auf der Suche nach der richtigen Lebensart, wenn ihr einen Titel für mich haben müsst, aber noch lieber bin ich das Herz der Gemeinschaft…“

Weiterführende Infos:

http://www.blick.ch/news/schweiz/mittelland/kirschbluetler-sekte-in-luesslingen-so-trauert-sex-guru-samuel-widmer-tot-id6075267.html

http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/das-vermaechtnis-des-sexgurus/story/27660362