Pagan Federation (PF)

Die Pagan Federation, 1971 gegründet, erreicht mit ihrer Zeitschrift Pagan Dawn vierteljährlich eine Leserschaft von mehr als 10 000 Menschen und ist damit wahrscheinlich eine der grössten und ältesten neuheidnischen Organisationen. Hauptanliegen der PF war zuerst der Kampf gegen Vorurteile und Intoleranz, neuerdings sorgt PF vor allem für Kontakt und Gedankenaustausch unter den vielen Neuheiden der verschiedenen westlichen Nationen. Als loser Dachverband verpflichtet die PF die Mitglieder nur auf drei Grundsätze:

  1. Liebe zu und Verwandtschaft mit der Natur. Verehrung der Lebenskraft und ihrer sich stets erneuernden Zyklen von Leben und Tod.
  2. Eine positive Ethik. Jeder ist selbst verantwortlich für die Entdeckung und Entwicklung seiner wahren Persönlichkeit, in Harmonie mit der Aussenwelt und der Gemeinschaft. Dies wird oft so formuliert: ,,Machst was du willst, solange es niemandem schadet.“
  3. Verehrung des Göttlichen, welches das Geschlecht überschreitet, und Anerkennung sowohl des weiblichen wie auch des männlichen Aspekts der Gottheit.

Ihrer englischen Heimat entsprechend ist die Pagan Federation vor allem durch die englische Wicca-Bewegung geprägt, auch wenn bewusst der Kontakt unter allen Neuheiden gesucht und gefördert wird.

Die Pagan-Federation D.A.CH (Deutschland-Österreich-Schweiz) bemüht sich, die umfangreichen Informationsseiten der englischen Mutterorganisation zu Fragen des Heidentums, vor allem auch zur Wicca-Bewegung, deutschen Lesern zugänglich zu machen.

Als Dachverband mit loser Struktur publiziert die PF eine Liste von Hexen- und Heidenstammtischen. Besser als jede gebündelte Organisationsform oder gar Hierarchie entspricht dem intuitiven und freiheitsdurstigen neuen Hexenwesen die lose Gemeinschaft der Hexen- und Heidenstammtische, die Gleichgesinnte zusammenführen, ohne den einzelnen Kreis zu normieren. Konsequenz dieser losen Organisationsform ist das breite, ja sogar das völlig uneingeschränkt weite Spektrum der einzelnen Gruppen. Die z.Zt. offizielle Liste aller organisatorisch nicht andernorts eingebundenen Stammtische erwähnt vierzig Gruppen in Deutschland, zwei in Österreich und einen in der Schweiz.